Categories
Artikel

Jäger der verlorenen Bots

Der Deutsche Bundestag hat eine Enquete-Kommission zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) einberufen, die sich aus Abgeordneten und Sachverständigen zusammensetzt und sowohl Potentiale, als auch Gefahren der KI in Bezug auf Gesellschaft, Wirtschaft und Arbeitswelt ausloten soll. Obwohl oder gerade weil ich weiß, dass der Begriff KI des Öfteren grob falsch interpretiert wird, halte ich die Einrichtung einer Kommission zum Thema für eine sehr gute Idee. Auf der entsprechenden Webseite finden sich eine Reihe hochinteressanter Materialien zu den bisher behandelten Themenkomplexen. Diese Kommission hat nun Stellungnahmen von (mindestens) drei Expert|inn|en bezüglich des Themenbereichs „Social Bots“ eingeholt. Dankenswerterweise sind diese drei Stellungnahmen öffentlich einsehbar und interessanterweise widersprechen Sie sich eklatant. Ich habe sie alle drei gelesen und wollte meine gewonnen Einsichten zu diesem noch immer heiß diskutierten Thema hier ausführen. Es ist ein langer, hoffentlich dennoch lesenswerter Text daraus geworden. [Update Rosenmontag: Für Kurzangebundene schließt nun jeder Abschnitt mit einem <tl;dr>.]

Categories
Artikel

Jahrestag einer Befreiung – #75Befreiung

Vor 75 Jahren begann das (hoffentlich für immer) letzte der düsteren Kapitel des deutschen Nazireiches, als die Alliierten im Westen und die Sowjets im Osten erstmals bis auf das deutsche Staatsgebiet von vor 1937 einrückten. In dem Zuge gelang den gegen Nazideutschland Verbündeten auch die Befreiung der Orte, die von allen entsetzlichen Taten der Deutschen diejenigen waren, an denen sich die unfassbaren Verbrechen so deutlich wie nirgendwo anders zeigten. Die Rede ist von den Konzentrationslagern, von denen sich viele in den von den deutschen im Krieg eroberten Gebieten befanden. Insgesamt gab es viele dieser Lager, deren Befreiung sich fast über ein Jahr hinzog. Am 27. Januar 1945 schließlich rückte die Rote Armee in Auschwitz ein, dem Konzentrationslager, dass durch seine Größe oft als Synonym für die Grauen des Holocausts verwendet wird. Anlässlich dieses Jahrestags am 27.1. haben es sich eine Reihe von Mahn-, und Gedenkstätten zur Aufgabe gemacht, unter den Hashtags #75Befreiung und #75liberation an diese Ereignisse zu erinnern. Wir vom IDH dürfen dafür ein wenig technische Unterstützung leisten.

Categories
Artikel

Extrem problematische Digital Humanities oder die Ethik des Angriffs im Social Web

Selten regen mich Twitter-Konversationen tatsächlich auf, schon gar nicht so, dass ich sie in einem Blogartikel verarbeiten muss. Im hier nachgezeichneten Fall kommen aber tatsächlich einige Aspekte zusammen, zu denen ich meine Gedanken gerne ordnen und zur Diskussion stellen würde. 

Den Ausgang nahm die Geschichte in der Arbeit von Florian Gallwitz und Michael Kreil, die einen vielbeachteten Gastbeitrag im Tagesspiegel zur „Mär von den Social Bots“ verfassten, in denen sie offenlegten, dass sich die  Veröffentlichungen zu sogenannten Social Bots allesamt auf Methoden stützen, die alles andere als valide und reliabel sind. Im Nachgang legten sie auf Twitter kontinuierlich nach, vor allem, weil die betreffenden Studien weiterhin umkommentiert in den Fachjournalen veröffentlicht sind und nicht zurückgezogen wurden. Ich bin beiden für ihre Aufklärungsarbeit, deren Belege eine Menge Zeit kosten dürften und mit der man sich wohl auch eine Reihe von Feinden schafft, sehr dankbar.

Categories
Artikel

Twittern, verpflichtend

Vorweihnachtswoche. Draußen nieselt der Regen leise vor sich hin, die Sonne lässt sich den Tag über nicht blicken und räumt schon am frühen Nachmittag das Feld für die klamme Nacht. Die Menschen hetzen von den vorletzten zu den letzten Besorgungen, die sie für Weihnachten zu erledigen haben, drängeln sich später zum Glühweinstand durch, um wenigstens ein paar Minuten innezuhalten, bis das Getränk in ihren Bechern weit genug heruntergekühlt ist, dass es im Kreis der Kollegen getrunken und auf frohe Weihnachtstage anstoßen werden kann. Drinnen sitzt du allein vor deinem Tweetdeck und zermarterst dir den Kopf, was die 5000-Seelen-Followerschaft wohl noch gerne von dir lesen würde. [Szenischer Einstieg, recht abgeschmackt, aber das macht man ja heutzutage so]

Meine Zeit als Kurator des Twitter-Accounts der deutschen RealScientist-Ausgabe neigt sich nach einer genau Woche dem Ende zu. Das trifft sich ganz gut, schließlich ist morgen Heiligabend. Es war mir eine Freude und große Ehre, diesen Account über sieben Tage mit Inhalten füttern zu dürfen und ich hoffe, dass ich meine Sache einigermaßen annehmbar vertreten habe. Tatsächlich habe ich in dieser Woche auch einiges gelernt, und zwar sowohl über meine Arbeit, als auch über Twitter.

Categories
Artikel

Eine Woche RealScientist!

Vielleicht haben es einige von euch schon mitbekommen – seit heute morgen darf ich den wissenschaftlichen Wechselaccount @realsci_DE kuratieren. Wenn jemand unter euch diesen tatsächlich noch nicht kennen sollte: Realscientists DE ist der deutsche Ableger von Realscientists, wo seit Anfang 2013 Wissenschaftler|innen im wöchentlichen Wechsel ihre tägliche Arbeit auf Twitter vorstellen. Seit Anfang 2017 twittert auch der deutschsprachige Ableger und es ist mir eine große Ehre, dass ich in der Woche vor der Weihnachtspause meine Arbeit in Forschung, Lehre und Wissenschaftsadministration vorstellen darf.