Categories
Artikel

Von Lissabon bis Gütersloh – Projektreisen im Herbst

Wissenschaft lebt zu einem nicht geringen Teil vom Austausch von Ideen. Nun stehen uns dank digitaler Netzwerke so viele Fern-Kommunikationsmittel wie wahrscheinlich noch nie zur Verfügung, erst kürzlich habe ich mit jemandem ein Paper aufgegleist, mit dem ich bis dahin nur über Twitter kommunizierte. Inzwischen haben wir zumindest mal ein Skype-Gespräch geführt, mehr dazu gerne, wenn die Gutachter|innen das Ei betrachtet haben. Gewisse Vorhaben lassen sich aber oft sehr viel effektiver umsetzen, wenn man in einem Raum zusammenfindet. Im Frühjahr schrieb ich schon darüber, dass ich auf meine alten Tage doch noch etwas herumkomme. Im Mai war das vor allem auf wissenschaftliche Symposien bzw. Gastvorträge zurückzuführen. Im Herbst setzte sich die Reiserei fort, nun aber, um Forschungsprojekte zu beantragen, zu starten oder auszubauen. 

Categories
Artikel

Alles neu macht der Mai

Hier im Kölner DH-Taubenschlag ist immer hinreichend viel los, als dass es wirklich langweilig werden könnte. Dafür sorgen nicht zuletzt unsere wöchentlichen Gäste im DHC-Kolloquium und leider auch eine Art Brain Drain, der uns kluge Köpfe kostet, was irgendwie kompensiert werden muss (dazu demnächst mal mehr). Reisen, Vorträge und Vortragsreisen sind da trotzdem eine willkommene Abwechslung – etwas herumzukommen schadet ja nicht, vor allem, wenn man – wie ich – seiner Uni so beharrlich treu bleibt. Nachdem ich in den letzten Wochen Frankfurt gleich doppelt besuchen durfte (zur DHd Ende März und die DNB zwei Wochen später) stehen jetzt im Mai tatsächlich in jeder Woche Termine außerhalb der Reihe an.