Categories
Artikel

Jahrestag einer Befreiung – #75Befreiung

Vor 75 Jahren begann das (hoffentlich für immer) letzte der düsteren Kapitel des deutschen Nazireiches, als die Alliierten im Westen und die Sowjets im Osten erstmals bis auf das deutsche Staatsgebiet von vor 1937 einrückten. In dem Zuge gelang den gegen Nazideutschland Verbündeten auch die Befreiung der Orte, die von allen entsetzlichen Taten der Deutschen diejenigen waren, an denen sich die unfassbaren Verbrechen so deutlich wie nirgendwo anders zeigten. Die Rede ist von den Konzentrationslagern, von denen sich viele in den von den deutschen im Krieg eroberten Gebieten befanden. Insgesamt gab es viele dieser Lager, deren Befreiung sich fast über ein Jahr hinzog. Am 27. Januar 1945 schließlich rückte die Rote Armee in Auschwitz ein, dem Konzentrationslager, dass durch seine Größe oft als Synonym für die Grauen des Holocausts verwendet wird. Anlässlich dieses Jahrestags am 27.1. haben es sich eine Reihe von Mahn-, und Gedenkstätten zur Aufgabe gemacht, unter den Hashtags #75Befreiung und #75liberation an diese Ereignisse zu erinnern. Wir vom IDH dürfen dafür ein wenig technische Unterstützung leisten.

Categories
Artikel

Es ist wieder da – #histocamp 2019

Am letzten Wochenende fand die bereits vierte Ausgabe des Histocamps in Berlin statt und ich war schon zum dritten Mal dabei. Das Histocamp ist ein Barcamp für an Geschichte Interessierte und da ich mich für den Austausch mit Leuten interessiere, die sich für Geschichte interessieren, bin ich dort ein gern gesehener oder zumindest geduldeter Gast. Die Räumlichkeiten für dieses Barcamp stellte in diesem Jahr die Rosa-Luxemburg-Stiftung im Verlagsgebäude der Tageszeitung “Neues Deutschland”, das kurz nach dem 30. Jahrestags des Mauerfalls (aus rheinländischer Perspektive) ein durchaus interessantes Ostambiente bot.  

Das Histocamp ist ein Barcamp, was bedeutet, dass es zwar einen Rahmen für den Austausch der Teilnehmer|innen bereitstellt, das konkrete Programm aber nicht im Vorfeld schon feststeht, sondern von den Mitwirkenden (und dazu zählen explizit alle Besucher|innen) zu Beginn ausgehandelt wird (Sessionpläne für den Freitag und den Samstag sind online). Eigentlich ist man deshalb beim Histocamp auch dann bestens aufgehoben, wenn man ohne ein konkretes Anliegen hinfährt. Nun bin ich allerdings ja durch #projektODRA (zu dem ich hier schon einmal ein paar Worte verloren habe) an einem Projekt mit explizit historischem Bezug beteiligt, das ich zusammen mit Björn Klein, der ebenfalls zum Projektteam gehört, und weiteren Interessierten beim Histocamp diskutieren wollte. 

Categories
Artikel

Nachwuchs am IDH: #autoPost – Ein Geschwisterchen für #autoChirp

autoChirp, unser Webservice zur automatischen Planung einer großen Anzahl von Tweets wird demnächst vier Jahre alt und sollte inzwischen den meisten Leser|inne|n hier bekannt sein. Die von uns angebotenen Services haben jetzt dank unseres noch relativ frischen Mitarbeiters Dennis Demmer Zuwachs bekommen,  er hat nämlich die schon seit längerem gärende Idee von einem gleichartigen Service für Facebook umgesetzt, der seit heute als Beta-Version zum Testen zur Verfügung steht. Das erste Projekt, was wir mit autoPost umgesetzt haben, ist Tiwoli (Today in World Literatur), das schon seit längerem die Jahrestage der Weltliteratur auf Twitter postet und auf unserer Webseite durchbrowsbar zur Verfügung steht. Jetzt gibt es die Jahrestage also auch für die Facebook-Kundschaft. Dafür muss lediglich die Seite @Tiwolibook abonniert werden.

Categories
Artikel

Twitter-Projekte mit #autoChirp

Just heute habe ich die Version 2.0 der Alexander von Humboldt Chronologie in unserem Webservice autoChirp freigeschaltet, so dass die aktualisierte Version der Daten aus der Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften jahrestagsaktuell auf Twitter verbreitet werden kann. Ich möchte hier die Gelegenheit nutzen, abermals die Technik des dafür verwendeten Webservices autoChirp vorzustellen, weil ich denke, dass er sicher auch von weiteren Projekten genutzt werden könnte, wenn sie nur wissen würden, dass es ihn gibt. 

Categories
Artikel

@retrolivetext – eine Lanze für die Fußballhistorie

Parallel zu aktuellen Begegnungen der Fußball-WM in Russland wird der Twitter-Account @retrolivetext die Tickermeldungen historischer Begegnungen zwitschern. Das Projekt wird durchgeführt mithilfe des Webservices autoChirp (TEXperimenTales berichtete) auf Basis der Daten, die im Projekt Fussballlinguistik gesammelt wurden. Dieser Blogpost beschreibt, wie einfach ein solches Joint-Venture zwischen jemandem, der Daten hat und jemandem, der Tools hat oder programmiert, zustande kommen kann.