Extrem problematische Digital Humanities oder die Ethik des Angriffs im Social Web

Selten regen mich Twitter-Konversationen tatsächlich auf, schon gar nicht so, dass ich sie in einem Blogartikel verarbeiten muss. Im hier nachgezeichneten Fall kommen aber tatsächlich einige Aspekte zusammen, zu denen ich meine Gedanken gerne ordnen und zur Diskussion stellen würde. 

Den Ausgang nahm die Geschichte in der Arbeit von Florian Gallwitz und Michael Kreil, die einen vielbeachteten Gastbeitrag im Tagesspiegel zur “Mär von den Social Bots” verfassten, in denen sie offenlegten, dass sich die  Veröffentlichungen zu sogenannten Social Bots allesamt auf Methoden stützen, die alles andere als valide und reliabel sind. Im Nachgang legten sie auf Twitter kontinuierlich nach, vor allem, weil die betreffenden Studien weiterhin umkommentiert in den Fachjournalen veröffentlicht sind und nicht zurückgezogen wurden. Ich bin beiden für ihre Aufklärungsarbeit, deren Belege eine Menge Zeit kosten dürften und mit der man sich wohl auch eine Reihe von Feinden schafft, sehr dankbar. „Extrem problematische Digital Humanities oder die Ethik des Angriffs im Social Web“ weiterlesen