Kategorien
Artikel

Gastbeitrag @Lingdrafts

Am frühen Samstagmorgen stolperte ich über mehrere köstliche Adaptionen des für sich genommen schon enorm witzigen xkcd-Comics “Types of Scientific Paper” und meine Version zur Voynich-Forschung schrieb sich quasi ganz von selbst. Auf Twitter fragte mich @AlexanderLasch von den “Linguistischen Werkstattberichten”, ob sie meine Version featuren dürften, und da ich hier ohnehin in letzter Zeit genug #Voynich-Content hatte, kam ich dem gerne nach. Zu finden ist die komplette Grafik  mit einer kurzen Einordnung von mir drüben bei lingdrafts. Eine umfangreiche Sammlung zu allen Adaptionen – inklusive Editor für die Erstellung eigener – wurde hier vorgenommen. Da kann man wohl für Tage drin versinken, aber auch viel über Wissenschaft lernen, glaube ich.   


Von Jürgen Hermes

Arbeitet als Wissenschaftler und Geschäftsführer am Institut für Digital Humanities an der Universität zu Köln.

Eine Antwort auf „Gastbeitrag @Lingdrafts“

Hallo Herr Hermes,
ich habe gerade die Zeitsprung / Geschichten aus der Geschichte mit Ihnen mit großem Interesse angehört und daraufhin natürlich sofort gegoogelt ob es schon etwas neues zum Manuskript gibt. 😉
Da bin ich auf dieses Dokument gestoßen: http://turkicresearch.com/files/articles/001c02b8-4f98-4717-bafe-adac0941252f_VoynichManuscriptRevealed%20OZAN%20Ingilizce%20Makale.pdf
Die Autoren behaupten (natürlich) das Manuskript entschlüsselt zu haben. Ich nehme an es handelt sich hierbei, da sie ja jedem Zeichen mehrere mögliche Bedeutungen zusprechen, um einen der Fälle wo schlicht etwas hineingelesen wird, wie Sie es auch im Podcast erwähnen. Was halten Sie von dem Erklärungsversuch und wenn es triftige Gründe gibt den Ansatz zu verwerfen, welche wären dies?
Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search