Categories
Artikel

Startschuss #vDHd2021: Eventwoche I

Es wurde sicherlich schon einmal gesagt, aber noch nicht von allen: Am heutigen Montag nimmt die #vDHd2021 auch jenseits des Organisationskomitees (OK) richtig Fahrt auf und startet in die erste Eventwoche! Für Kurzangebundene: Die wichtigsten Zugangsinfos gibt es im Post „Infrastrukturen“ und das Programm für die ersten Eventtage gibt es hier.

Ohne eine DHd-Tagung wäre ein Jahr nicht komplett, schrieb ich schon im September letzten Jahres und stand mit dieser Meinung nicht alleine, im Gegenteil. Ziemlich schnell entstand so etwas wie eine Graswurzelbewegung, die sich über fast wöchentliche Zoom-Treffen und einen Discord-Server organisierte und die hoffentlich nun für weite Teile der deutschsprachigen DH-Community Früchte tragen wird.

In nicht-Pandemie-Jahren ist die DHd-Jahrestagung so etwas wie mein Kristallisationspunkt für fachlichen, aber auch vor allem persönlichen Austausch mit Menschen, die ich schätzen und lieben gelernt habe, ganz abgesehen von den Möglichkeiten, durch Zufallsbegegnungen mit Wissenschaftler|inne|n des eigenen Fachbereichs neue Ideen und – ja, tatsächlich – Freunde kennenzulernen. Eine DHd-Jahrestagung ist so einerseits ein Schaufenster, in dem man sich die aktuellen Trends der deutschen Szene ansehen kann, zugleich aber auch Bühne für die eigenen Ideen. Und nicht zuletzt Quelle für unzählige Erzählungen zu glorreichen Kneipennächten. Meine letzte solche war vor mehr als einem Jahr auf der #DHd2020 in Paderborn und ich kann Fabian da nur mit feuchten Augen zustimmen.

Dies alles können wir sicherlich mit der vDHd nicht komplett auffangen, aber schon allein die Organisation als Teil eines wunderbaren Teams hat bei mir etwas von dem kompensiert, was ich in diesem Jahr vermisse. Ins Programm bin ich noch gar nicht so tief eingestiegen, Teamkollegin Melanie hat aber ein paar Tipps für euch bereit. Eine eigene Veranstaltung habe ich erst bei den Zwischenevents (autoChirp-Pechakucha) und mit meinem Institut zusammen in der zweiten Eventwoche (DH Showreel).

In dieser Woche könnt ihr mich auf den zentralen Veranstaltungen sehen, deren Zoom-Meeting wir in Köln hosten. Eröffnung ist am Dienstag, 23.3.2021 um 9:00 Uhr, Infos hier. Ich hoffe, wir sehen uns und bin gespannt, wie unser Projekt vDHd2021 anlaufen wird, in weiser Voraussicht haben wir es ja „Experimente“ getauft. Experimente sind dazu da, Erkenntnisfortschritt durch Ausprobieren zu erzielen – Scheitern ist da allenfalls Chance. Und bei aller Trauer darüber, dass in diesem Jahr keine „richtige“ DHd stattfindet, einen Vorteil hat die Sache doch: Im Home-Office wird es niemals so kalt werden wie auf der DHd 2018 in Köln 🙂


By Jürgen Hermes

Arbeitet als Wissenschaftler und Geschäftsführer am Institut für Digital Humanities an der Universität zu Köln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.