Categories
Artikel

Jahrestag einer Befreiung – #75Befreiung

Vor 75 Jahren begann das (hoffentlich für immer) letzte der düsteren Kapitel des deutschen Nazireiches, als die Alliierten im Westen und die Sowjets im Osten erstmals bis auf das deutsche Staatsgebiet von vor 1937 einrückten. In dem Zuge gelang den gegen Nazideutschland Verbündeten auch die Befreiung der Orte, die von allen entsetzlichen Taten der Deutschen diejenigen waren, an denen sich die unfassbaren Verbrechen so deutlich wie nirgendwo anders zeigten. Die Rede ist von den Konzentrationslagern, von denen sich viele in den von den deutschen im Krieg eroberten Gebieten befanden. Insgesamt gab es viele dieser Lager, deren Befreiung sich fast über ein Jahr hinzog. Am 27. Januar 1945 schließlich rückte die Rote Armee in Auschwitz ein, dem Konzentrationslager, dass durch seine Größe oft als Synonym für die Grauen des Holocausts verwendet wird. Anlässlich dieses Jahrestags am 27.1. haben es sich eine Reihe von Mahn-, und Gedenkstätten zur Aufgabe gemacht, unter den Hashtags #75Befreiung und #75liberation an diese Ereignisse zu erinnern. Wir vom IDH dürfen dafür ein wenig technische Unterstützung leisten.

Auf dem Histocamp 2019 stellten Iris Groscheck, Juna Grossmann und Tessa Bouwman in einer Session die geplante Aktion und Details zu ihren Inhalten und ihrer Ausführung zur Diskussion. Dabei schlug ich vor, dass der von uns entwickelte kostenlose Open-Source-Twitter-Scheduling-Service autoChirp möglicherweise bei der Umsetzung und auch bei der Dokumentation dieses Projektes helfen könnte. Juna vom Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit, die ich schon vom histocampen 2016 kannte, nahm das sofort begeistert auf und schloss mich mit Iris von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme kurz, die das Vorhaben koordiniert. In einem kurzen Telefongespräch erklärte ich kurz die Vorteile der Nutzung von autoChirp, was offenbar überzeugend war, denn unser Tool wird nun für das Projekt eingesetzt.

In der Histocamp-Session kam außerdem noch der Wunsch auf (👋  @cjahnz), die Tweets der mehr als 20 verschiedenen Einrichtungen zu bündeln. Zwar sind alle Tweets unter den Hashtags #75Befreiung (deutsch) bzw. #75liberation (englisch) zu verfolgen, aber dazu muss man immer seine Timeline verlassen, um nichts zu verpassen, wenn man nicht allen teilnehmenden Einrichtungen folgt. Diesen Wunsch haben wir am IDH (und zwar konkret Farimah Karimi und Dennis Demmer) aufgegriffen und zwei Bots aufgesetzt, die die Tweets der teilnehmenden Einrichtungen mit den entsprechenden Hashtags retweeten. @75Befreiung kümmert sich dabei um die deutschen Tweets (Hashtag #75Befreiung), @75liberation um die englischsprachigen (unter #75liberation). Die beiden Bots laufen bei uns an der Uni Köln, ihr könnt sie allerdings gerne für andere Projekte einsetzen, der Code findet sich – wie immer bei uns – unter Open-Source-Lizenz hier.

Die Bots retweeten, wie geschrieben, nicht sämtliche Tweets mit den Hashtags, sondern nur die, die von für die Aktion registrierten Accounts kommen. Wir sorgen uns, dass es bei dem Thema dazu kommen könnte, dass Versuche unternommen werden, die Hashtags zu kapern. Und diese wollten wir auf keinen Fall durch (wenn auch nur temporäre) Retweets belohnen. Auf der anderen Seite hoffen wir, dass Twitter das zum Großteil automatisierte Verhalten der beiden Bots nicht sanktioniert, auch autoChirp wurde ja mal suspendiert. Aber wir sind erst einmal guter Dinge.

Wenn ihr an der Aktion partizipieren wollt, könnt ihr natürlich allen teilnehmenden Einrichtungen folgen. Die Twitter-Handles findet ihr unten im Twitter-Thread von Dennis (dort kann die Liste auch ergänzt werden – wendet euch an Iris, wenn ihr mitmachen wollt). Fürs erste bleibt ihr für die Aktion aber auch mit @75Befreiung und @75liberation auf dem Laufenden. Der Startschuss fällt am 20.1. (von jetzt an gesehen ist das morgen). Vielleicht solltet ihr aber auch, nicht nur jetzt zum 75. Jahrestag, einmal überlegen, zumindest dem Account @AuschwitzMuseum zu folgen, so wie hoffentlich bald 999.999 weitere Accounts das tun. Denn dort wird einem täglich gezeigt, wie wichtig es ist, dass erinnert wird. #niewiederauschwitz

Beitragsbild: Bundesarchiv, B 285 Bild-04413 / Stanislaw Mucha / CC-BY-SA 3.0

Cite this article as: Jürgen Hermes: "Jahrestag einer Befreiung – #75Befreiung", in TEXperimenTales, 19/01/2020, https://texperimentales.hypotheses.org/3875.

By Jürgen Hermes

Arbeitet als Wissenschaftler und Geschäftsführer am Institut für Digital Humanities an der Universität zu Köln.

One reply on “Jahrestag einer Befreiung – #75Befreiung”

[…] Jahrestag einer Befreiung – #75Befreiung: Vor 75 Jahren begann das (hoffentlich für immer) letzte der düsteren Kapitel des deutschen Nazireiches, als die Alliierten im Westen und die Sowjets im Osten erstmals bis auf das deutsche Staatsgebiet von vor 1937 einrückten … texperimentales […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.